...~Haruka at China~...

05.01 - 10.01.: Final Examinations und Manila

 So Freunde dann werde ich mal meine letzten Erlebnisse in Xiamen nachtragen. Einen Bericht über meine Zeit in Deutschland werde ich aber nicht verfassen

Also dann:
 Am 05.01. waren Listening-Prüfungen bei der neuen Listening-Lehrerin. Die Prüfung war gar nicht mit der Mid-Term-Prüfung vergleichbar. Super schwer und na ja einfach ur doof. War nach der Prüfung stimmungstechnisch wirklich angeschlagen, da ich vor der Prüfung eigentlich ein recht gutes Gefühl hatte. Aber was solls.
 Nachdem ich dann noch Geld abheben war für die Flugtickets nach Manila, habe ich den Rest des Tages mit einem Arbeitskollegen von meinem Dad aus Manila gechattet. Super lieber Kerl.

 Die Elementary-Prüfung am 06.01. lief leider auch nicht viel besser. Ich konnte zwar überall was zu schreiben, trotzdem hatte ich ein ganz komisch negatives Gefühl. Und weil es nicht nur mir so ging, sondern meinen Freunden auch, haben wir uns alle am Mittag getroffen, um uns zusammen ein wenig von der Prüfung abzulenken. Was tatsächlich recht gut klappte. Wir sind nämlich von Kristens Appartment zu den Israelis (13.Stockwerk) gegangen und haben von dort mit Papierfliegern eine Art Zielschießen veranstaltet (siehe Fotos 06.01.) und Nudelsuppen zum Mittag gegessen.
 Anschließend haben wir uns die Zeit mit YouTube Videos vertrieben, wobei wir auf eine wirklich coole Improvisationsgruppe aus den USA gestoßen sind, die wirklich kranke Sachen machen. (Für alle die Interesse haben hier ein Beispiel: http://www.youtube.com/watch?v=RSBXS1npqNI ).
 Von dieser Truppe total begeistert, überlegten wir uns so was auch auf die Beine zustellen und verabredeten uns mit so vielen Leuten wie möglich in der Texas Bar. Leider ist diese Idee aber im Laufe des Abends irgendwie verloren gegangen. Vielleicht machen wir so was ja doch irgendwann mal.

 Da wir nun mit allen Prüfungen durch waren, hatten wir bereits ab Mittwoch Ferien, sodass ich den ganzen Tag Geschenke für meine Familie, Freunde und Kram für Manila (Trekking Rucksack) einkaufen war.
 Abends haben wir dann bei Kristen Takos gemacht. Dort geriet ich dann auch in einen kleinen Streit mit BJ und Alex, da sie das bereits gebuchte Hostel wieder absagen und lieber in einem teuren Hotel übernachten wollten (welches sie bereits ohne mich zu Fragen gebucht hatten). Bj’s Vater hatte sie nämlich unter Druck gesetzt, weil Manila zu gefährlich und ein Hostel daher nicht sicher genug sei. Da ich über die ganze Sache ziemlich verärgert war und ich eigentlich nicht gewillt war, so viel Geld für eine Unterkunft auszugeben, boten mir die Amis an das Hotel zu bezahlen, was ich persönlich noch schlimmer fand. Wie gesagt ich hatte das Geld, wollte es aber nicht in so was investieren.
 Total verpisst bin ich dann erstmal nach Hause, um die ganze Geschichte mit Eltern und Freund durchzudiskutieren. Außerdem musste ich auch dem Arbeitskollegen meines Vaters in Manila erzählen, dass wir nun woanders wohnen würden, da wir für Sonntag einen gemeinsamen Ausflug geplant hatten und er uns von dem Hostel abholen wollte, wo wir nun ja nicht mehr wohnen würden. Da ich ihm die ganze Geschichte erklärte, lud er mich direkt ein für ein paar Tage bei sich und seine Familie zu wohnen, was ich dankend annahm.
 Anschließend rief ich BJ an, um mich erstens mit ihm zu versöhnen und zweitens ihm von meiner Übernachtungsmöglichkeit zu berichten, woraufhin wir uns darauf einigten, dass die beiden mir die letzten drei Übernachtungen im Hotel bezahlen würden (zu dritt in ein Zimmer).

 Am 08.01. habe ich mal wieder richtig lange geschlafen und aufgeräumt.
 Am Abend waren wir alle zusammen Italienisch essen, um Mark zu verabschieden, da er am nächsten Tag für immer Xiamen verlassen würde, um erstmal für eine Weile nach Hause (nach Manila) zurückzugehen und sich dann einen Job zu suchen (siehe Fotos 08.01.). Wo weiß er noch nicht genau: vielleicht in den USA oder China oder auf den Philippinen.

 Auf nach Manila! Am 09.01. wurde flott der Rucksack gepackt und dann gings auch schon mit dem Taxi zum Flughafen und weiter nach Manila, wo ich von Thomas dem Arbeitskollegen meines Vaters eingesammelt wurde.
 Nach einem kleinen Wartedrama bis endlich ein Freund von BJ’s Vater die beiden Jungs einsammelte, ging es dann zu Thomas nach Hause, wo ich die ganze Familie inklusive Hund kennen lernte.
 Ganz besonders angetan hatten es mir natürlich seine Tochter Trixie und seine Frau Alicia, die beide super lieb und süß waren.
 Nachdem ich dann noch kurz mit meinem Freund telefoniert habe, gings dann auch schon recht zeitig ins Bett. 

 Am nächsten Tag gab es ein klasse Frühstück mit frischen Früchten und leckeren philippinischen "Brötchen".
 Anschließend bin ich mit Thomas und Trixie in ihrem Wohnviertel spazieren gegangen und Thomas hat mir viel über die philippinische Lebensweise erzählt.
 Am nachmittag habe ich mich mit den Jungs zu einer Tour durch das Theater- und Kulturzentrum Manilas getroffen. War wirklich interessant, auch wenn es zu Beginn wirklich schwer war den Guide zu verstehen.

13.2.09 14:58
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Ralf / Website (24.2.09 14:38)
Huhu :-D
Wir haben uns irgendwie gar nicht verabschiedet :-) oder doch....egal teufelchen ich wünsch dir da eine tolle zeit...das youtube video ist cool.. kennst du das ? http://www.youtube.com/watch?v=VQ3d3KigPQM
ich bin nun gerade 2 wochen krank (grippe mit allem was dazu gehört) und wünsche dir vor allen dingen gesundheit und das deine prüfungen besser verlaufen als die die du schon hinter dir hast :-*

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Sprüche und Fotos

Die Trauer endet dort, wo der Wahnsinn beginnt und aus Tränen ein Lächeln wird.


Gratis bloggen bei
myblog.de