...~Haruka at China~...

16.11. - 19.11. : Süßes, Widerliches und Prüfungen

 Am 16.11. habe ich mal wieder richtig lange geschlafen, sodass ich direkt zum Mittagessen übergehen konnte :D
 Nachdem ich dann für die Mid Term Examens den restlichen nachmittag gelernt hatte, habe ich mich mit Kristen und Isabelle zum Abendessen getroffen (ja ich weiß … ich bin nur am Essen :D ) und wieder in meinem Appartment angekommen die Fotos für die Modelagentur fertig bearbeitet und abgeschickt.

 Montag war mindestens genauso unspektakulär wie Sonntag. Habe am Nachmittag „Wall e“ geguckt (war super lustig. Kann ich nur empfehlen) und anschließend nach einem Geburtstagsgeschenk für Hase’s Sohn gesucht. Bin Dank der Unterstützung meiner Mam sogar fündig geworden (Danke noch mal :-* ). Hoffe, dass es dem Kleinen gefallen wird.
 Abends habe ich dann Suppe mit Reis gekocht. War gar nicht mal soooooo schlecht … wer meine Kochkünste kennt, weiß was das bedeutet :D

 Am 18.11. habe ich die verrückteste Geschichte, die hier bis jetzt in China abgegangen ist gehört. Ich musste drei Mal nachfragen, ob’s wirklich kein Scherz ist. So etwas bescheuertes und zugleich total beängstigendes kann auch nur in China passieren, daher bin ich auch wirklich verdammt froh, dass ich nicht dabei war, sondern es nur von BJ erzählt bekommen habe:
 Und zwar waren BJ, Alex, Jerry und Charlie (zwei Chinesen, siehe auch Eintrag vom 10.11.) abends/nachts bei sich am Strand einfach mal ein wenig abhängen und quatschen, als ihnen gleich am Anfang schon ganz weit weg eine Gruppe Jugendlicher Chinesen auffiel (da der Strand ansonsten leer war), die langsam am Strand/Wasser entlang liefen. Nach drei Stunden, waren sie dann endlich in der Nähe der Amis, sodass die sich wunderten, wie man für eine 15 min Strecke drei Stunden brauchen könnte. Außerdem war es wohl sehr auffällig, dass sie unnormal nah am Wasser liefen. So gingen sie „unauffällig“ den Chinesen ein Stück entgegen, als sie bemerkten, dass etwas im Wasser schwamm. Bei näherer Betrachtung ein Schwimmer … bei noch näherer Betrachtung ein Schwimmer mit dem Gesicht nach unten … bei noch viel näherer Betrachtung … eine Leiche.
 Wie bekloppt muss man eigentlich sein, dass man drei Stunden lang neben einer Leiche herspaziert, zu guckt, wie sie an den Strand gespült wird und wieder weg, ohne auch nur einen Gedanken daran zu verschwenden vielleicht mal die Polizei oder vielleicht auch einen Krankenwagen zu verständigen (er hätte ja noch „nur“ bewusstlos sein können). Dies durften dann Jerry und Charlie übernehmen.
 Nach dieser verrückten Geschichte hatten wir dann erstmal Unterricht und ich bekam eine SMS von der Chinesin, die mit uns zur Modelagentur gegangen war. Sie wollte, dass ich ihr meine Fotos schicke, damit sie für uns zusätzlich Werbung machen kann, was ich dann auch am Nachmittag tat.
 Ansonsten habe ich abends mit meinem Hasen und seinem super süßen Sohn telefoniert (mit Webcam, soooooo süß, niedlich, knuffig, spaßig und lustig) und mal wieder selbst gekocht (… momentan sind irgendwie alle ganz schön ausgehfaul).
 Vorm schlafen gehen, habe ich auch noch mit meiner Schwester telefoniert.

 Listening Examination !!! Pure Panik. Habe mich mit BJ eine Stunde früher in der Uni getofen, um mit ihm ein Hardcore-„ich kann keine Zeichen lesen, muss es aber nun sofort“-Programm durchzuziehen. Und siehe da: 1. die Prüfung war nicht soooo schwer wie wir dachten und 2. das lernen hat sowohl BJ (vor allem BJ von 0 auf 20 Zeichen ist doch ne gute Quote) als auch mir was gebracht. Anschließend war ich mit ihm zur Feier des Tages (haben beide ein gutes Gefühl, sodass wir schätzen beide bestanden zu haben) Sandwichtes essen und chinesisches Eis (sieht aus wie Schnee mit Obstsalat oben drauf ... sooooo lecker). 
 Nach einem kleinen Mittagsschlaf war ich dann einkaufen und Milchreis mit Buttermilch kochen :D
 Klingt komisch war es auch … tja das passiert halt, wenn man zwar die Zeichen für Milch kennt, aber nicht für Butter :D (dachte die Zeichen vor der Milch wären ein Markenname)
23.11.08 14:17
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Sprüche und Fotos

Die Trauer endet dort, wo der Wahnsinn beginnt und aus Tränen ein Lächeln wird.


Gratis bloggen bei
myblog.de