...~Haruka at China~...

07.11. - 15.11. : über Jobs und andere Projekte ...

 Am 07.11.08 (Freitag)waren wir mit unserer Listening Lehrerin Mittagessen. War lustig, aber auch irgendwie merkwürdig mit dem Lehrer auf Bestfriends zu machen. In Deutschland würde man sich glaube ich nicht zum Essen verabreden :D
 Abends waren wir in Zhong Shan Lu in einem Restaurant essen. Anschließend sind alle ins Kino gegangen (60RMB fürs Kino? ich bin doch nich in Deutschland ... vieeeel zu teuer :D ), nur ich bin allein etwas shoppen gewesen (Lebensmittel und nen super coolen Schal *o*). Mittlerweile bin ich nämlich selbstbewusst genug auch mal wo allein hinzugehen ohne mich total unwohl zu fühlen. *stolz*

 Samstag konnte ich wie immer erstmal richtig schön ausschlafen, um mich dann am Abend mit Isabelle, Madelief, Alex und Josue zu treffen, da Madelief auf der Straße wegen eines Kellnerjobs angesprochen wurde und drei Frauen und ein Kerl benötigt wurden. So trafen wir uns also bei unserem Unterrichts Gebäude mit Floyd, dem Besitzer einer Weinexport Firma. Er wollte, dass wir am Dienstag (11.11.) von 18-20 Uhr für 500RMB Lohn so tun als wären wir Französinnen von der Partnerfirma aus Frankreich und die Gäste bewirten (d.h. mit Wein abfüllen). Die Aufgabe des Mannes sollte sein, so zu tun als wäre er Repräsent der Firma, d.h. eine kurze Rede auf Englisch halten und mit fast jedem Gast anstoßen. Klang doch gut, also sagten wir zu, auch wenn Floyd sehr geizig war mit näheren Informationen über den genauen Ablauf und unsere Aufgaben ... (mehr dazu am 11.11.)
 Danach habe ich eine Art DVD-abend mit meinem Hasen veranstaltet. Wir haben zusammen "Die Truman Show" mit Jim Carrey geguckt. Der Film war wirklich der Hammer: lustig und zugleich so traurig. Echt klasse und es hat son Spaß gemacht wieder mal richtig viel Zeit mit meinem Schatzi zu verbringen ... war ein schööööööner Abend!

 Am 09.11. haben wir (Isabelle, Madelief und ich) uns spontan mit Floyd in seiner Company getroffen, um nochmal mehr Informationen zu bekommen, jedoch konnten wir nicht allzu viel neues erfahren. Er zeigte uns Fotos von den letzten malen und erzählte uns etwas über seine Company und die Weinsorte, um die sich der besagte Tag drehen sollte. Klang eigentlich alles immer noch sehr gut, sodass wir uns mit der Idee ein Haufen Geld zu verdienen schnell anfreundeten.
 Anschließend sind wir dann zu SM (ein riesiges Einkauszentrum gleich neben der Firma) gegangen, uns umgucken und zu KFC essen. Wieder in meinem Appartment hat sich dann Madelief Kleidung ausgeliehen und wir waren in einem kleineren Einkaufszentrum shoppen (super süßer Katzenanhänger und ein Geschenk für meine Schwester).
 Zum Abendbrot hab ich mir dann Reis mit Tomatensuppe gekocht und nebenbei " Dance - Jeder Traum beginnt mit dem ersten Schritt" mit Antonio Banderas angesehen (mein Hase hats für mich aufgenommen - daaaanke dafür :-*). Der Film war echt der Hammer und die Musik soooo gut!

 Montag waren wir nach Unterricht alle zusammen (sogar mein Nachbar!) in einem muslimischen Restaurant mittagessen. Anschließend haben mir Harald und mein Nachbar geholfen einen Brief aufzugeben (ist gar nicht mal so einfach auf chinesisch :D ).
 Abends waren wir mit Kristen, Bj, Alex, Jerry und Charlie (zwei Chinesische Freunde von Alex) in einem BBQ Restaurant. Das Essen war zwar sau teuer (BJ und Alex haben uns jedoch eingeladen, daher für mich billig :D ), dafür aber meeega lecker! Und auch sonst war der Abend super witzig

 Am Dienstag, dem 11.11. wurden wir so gegen 12.00 Uhr vor unserem Unterrichtsgebäude von Floyd wegen dem Kellnerjob abgeholt. Eigentlich waren wir für 12.30 verabredet gewesen (so früh für Erklärungen, wie man Weinserviert usw. - dachten wir), doch aus irgendeinem Grund (mittlerweile wissen wir warum) hat er am Montag Isabelle eine SMS geschrieben, dass wir uns früher treffen sollen. Außerdem wollte er, dass wir noch eine vierte Frau mitbringen. Also kam Kristen auch mit.
 Auf jeden Fall fuhren wir knapp eine Stunde als wir dann (wie versprochen) zum Mittag essen bei KFC (wir dachten es gibt richtiges chinesiches Essen, aber gut...: Überraschung Nr. 1) hielten.
 Wir dachten wir wären an unserem Ziel angekommen, als es dann plötzlich hieß, dass wir noch "ein Stück" weiter mussten. Zu unserer Überraschung war dieses "Stück" weitere zwei einhalb Stunden (das wussten wir nicht, wir dachten der Job wäre in der Nähe seiner Firma also knapp 40 Minuten von unserer Uni entfernt: Überraschung Nr. 2).
 Endlich nach drei einhalb Stunden angekommen (unterwegs hätten wir fast ein Mädchen überfahren: hatten alle einen halben Herzinfakt!), sollten wir Mädels erstmal die Hoteluniform anziehen ( er hatte zwar gesagt, dass wir vllt. wie ein paar Mädels auf den Fotos vom Sonntag Uniformen tragen müssten, dass aber die Wahrscheinlichkeit sehr gering sei: Überraschnung Nr. 3). Da Isabelle jedoch zu groß war und Kristen das Kleid nicht passte, durften beide ihre Klamotten anbehalten (Kristen trug nur die Jacke) und nur Madelief und ich mussten die Mini-Kleider und Jacken tragen (siehe Fotos vom 11.11).
 Anschließend mussten wir wieder in den Wagen steigen und man fuhr uns zu einer Straßenecke ca. fünf Minuten vom Hotel entfernt, wo ein Stand mit Wein zum Probieren aufgestellt worden war. Dort mussten wir Fußgängern Wein anbieten (das war mit Floyd nicht abgemacht gewesen: Überraschung Nr. 4). Zu unserem großen Glück (pure Ironie!!!) war es seit 2 Tagen - tut mir Leid für die Wortwahl - arschkalt!, sodass wir sowas von frohren, dass wir eine Hassparole nach der anderen losließen (wie gut, dass die meisten Chinesen kein Englisch und Deutsch verstehen). Gott sei Dank mussten wir das nur 30 Minuten lang machen.
 Wieder im Hotel angekommen, stellte man uns für 45 Minuten an die Tür zum Raum in der die Weinverköstigung statt fand, wo wir jeden Gast mit Bonjour oder Welcome begrüßten.
 Danach bekam jeder eine chinesische Kellnerin zugeteilt und wir begannen zunächst Lose einzusammeln und anschließend die Leute mit Wein abzufüllen, während Josue eine Rede hielt und sich zusammen mit den Chinesen betrank (geiler Job). Dies taten wir bis ca. 21.30 Uhr (man hatte uns gesagt, dass wir nur bis 20 Uhr arbeiten müssten, sodass wir gegen 21 Uhr wieder zu Hause seien: Überraschung Nr. 5).
 Nachdem wir dann abendessen und uns umziehen durften, waren wir endlich auf dem Weg nach Hause (zuvor mussten wir allerdings noch mit Floyd diskutieren, da er uns in verschiedene Autos packen wollte, wir aber zusammenbleiben wollten). Während der Fahrt versuchten wir ihm dann zu erklären, dass wir es nicht richtig fanden, dass er uns nicht gesagt hatte, dass das Hotel so weit weg war. Er konnte dies allerdings nicht verstehen, da er uns angeblich darüber informiert hätte (sowas von gelogen!).
 Halb tot kamen wir dann endlich um 2 Uhr nachts bei der Uni an ... was für ein Tag!

 Ich quälte mich zwar am 12.11. zur Uni und versuchte halbwegs aufzupassen, doch ein Mittagsschlaf war dingend nötig, um wieder einigermaßen fit zu werden. Jedoch hatte ich so tief geschlafen, dass ich für fünf Minuten erstmal dachte es wäre bereits Donnerstag :D
 Am späten Nachmittag war ich dann im Reisebüro, um einen Flug nach Korea zu buchen, wo ich meinen Vater hätte treffen können, leider gab es aber kein passendes Angebot bzw. keinen Flug direkt nach Busan, sodass ich, da ich nur für ein Wochenende hin wollte, viel zu lange unterwegs gewesen wäre.... schade hätte Papa zu gern getroffen ;(
 Anschließend habe ich mich mit Isabelle, Madelief, Kristen und Josue (meinen "Arbeitskollegen" zum Abendessen im Brown Sugar (leckeres, aber teures europäisches Essen) getroffen.

 Am Donnerstag (13.11.) bin ich zusammen mit Harald, Sam und einer chinesischen Freundin von Sam zu einer Modelagentur gegangen (als Ausländer kann man hässlich sein wie die Nacht und man wird trotzdem genommen :D), um uns zu bewerben. Dort sagte man uns, dass sie zwar Interesse hätten, wir ihnen aber zunächst erstmal ein paar Fotos schicken sollten.
 Nachdem wir dann Abendessen waren, habe ich mich mit den anderen (Kristen, Isabelle,BJ, Madelief, Alex, Michael, Carlos, Manuel, Hilla und Lital (Mitschülerinnen aus Israel) uvm.) zum Karaoke singen getroffen, da wir, dadurch, dass wir das letzte Mal so lange da waren und so viel Geld da gelassen hatten, 4 frei Stunden hatten.

 Freitag habe ich mich nachmittags mit Isabelle getroffen, um Fotos für die Modelagentur zu machen (sie will sich nun auch bewerben). Sind wirklich schöne Bilder entstanden (siehe Fotos Modelagentur). Gegen fünf kamen dann Harald, Sam und zwei Chinesinnen (danke, dass sie mir gesagt haben, dass sie Fremde mitbringen) in mein Appartment, um mit meiner Kamera Fotos von sich zu machen, sodass ich sie dann sofort auf meinem Computer mit Photoshop bearbeiten konnte/sollte (Sam hat mich wirklich unter Druck gesetzt, nach dem Motto: mach schneller, will die Bilder noch heute verschicken. - sowas hasse ich ò_ó - ).
 So musste ich also die doofen Fotos bearbeiten, obwohl ich mit BJ zum Abendessen verabredet war (musste ihm zum Essen absagen). Erst als Sam endlich weg war, konnte ich mich davon stehlen und BJ und die Anderen treffen, um (eigentlich wollten wir DVDs gucken) zu einem mini Konzert von verschiedenen "Anfänger"-Bands auf dem Campus zu gehen (die Musik mancher Bands war echt nicht schlecht!).
 Anschließend sind wir zu BJ's Strand gefahren und haben dort etwas abgehangen bzw. ich bin mit Alex, Josue und Jerry (ein chinesischer Freund von Alex) Straßen-BBQ essen gegangen (leeeeecker *Q*). Wieder zu Hause angekommen, habe ich die Fotos von Sam und Harald fertig gemacht und sie Sam geschickt. Leider bin ich dann beim Abschicken der Mail (hat ewig gedauert, da AOL rumgesponnen hat) eingeschlafen (lag im Bett mit Laptop auf dem Bauch) und habe es so verpasst mit meinem Hasen und meinen Eltern zu telefonieren bzw. zu chatten.

 Heute (Samstag, der 15.11.) habe ich mal wieder richtig lange geschlafen und mir mein Mittagessen selbst gekocht (zu faul allein irgendwo essen zu gehen). Außerdem habe ich Wäsche gewaschen, meine Modelbewerbungsfotos bearbeitet (nun Fehlen nur noch Isabelles) und mit meinen Eltern sowie mit meinem Hasen gechattet *happy*.
 Am Abend waren wir suuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuper lecker in dem einzigen deutschen Restaurant in ganz Xiamen essen. Die Bratkartoffeln und das Schnitzel waren wirklich klasse. Dort waren wir sicherlich nicht das letzte Mal. *Q*
15.11.08 19:28


Werbung


1.11.08 - 06.11.08: Der Beginn eines neuen Monats

 Am Samstag mussten wir uns erstmal alle von der Party erholen. Dementsprechend laaaaaaaaaaaaaaaaange geschlafen, um dann abends mit Max und Madelief (der Holländerin) Abendessen zu gehen. Als dann Max nach dem Essen wieder nach Hause gefahren ist, da an dem Tag sein neuer Mitbewohner ankam, trafen wir Kristen mit der wir zu BJ gefahren sind, um DVDs zu gucken und anschließend noch etwas zu quatschen bzw. Xbox zu spielen und lustige Youtube Videos anzuschauen.

 Tja der 02.11. ... den würde ich gerne aus meinen Erinnerungen löschen, da dies der Beginn einer richtig schönen Zeit war: Magenschmerzen!!! Sonntag lag ich den ganzen Tag nur in meinem Bett und hab mich vor Schmerzen gekrümmt. Woher die plötzlichen Magenschmerzen kamen, kann ich bis heute nicht sagen. Entweder habe ich was falsches gegessen oder durch die Klimaanlagen und das damit ständige wechseln zwischen Gänsehautkälte und Schweißausbrüchen vor Wärme hat mein Magen wohl den Geist aufgegeben.

 Montag gings dann Gott sei Dank schon etwas besser, sodass ich den Unterricht nicht ausfallen lassen musste. Allerdings wars doch wirklich anstrengend sich trotz der Schmerzen zu konzentrieren. Da kam es mir gerade recht, dass unsere Listening-Lehrerin Hóng nicht kam und wir daher frei hatten (sie war auch auf der Halloweenparty und war was den Alkohol anging gut dabei, daher dachten wir zunächst es wäre ihr peinlich uns wiederzusehen :D ). Nach dem Mittagessen (hmmm lecker eine kleine Schüssel trockener Reis mit Reis :D) bin ich dann am späten Nachmittag allein in die Zhong Shan Lu (große !!! Einkaufsstraße in Xiamen) gefähren, da mir eine Chinesin auf der Halloweenparty von einem Cosplayertreffen erzählt hatte.Leider wusste ich aber weder wann noch wo genau das Treffen sein sollte, so dass ich es leider nicht finden konnte. Dafür habe ich aber ein super süßes Stofftier für meine Schwester gefunden (und zwar den Panda, den ihr hier überall auf meiner Page findet :D ). Kurze Zeit später habe ich mich dann mit den Anderen bei Pizza Hut getroffen, wo wir dann auch gegessen haben (hmmm lecker einfach nur ne Cola :D ). Danach waren wir dann noch in einem versteckten Geschäft, wo man gefälschte CDs und DVDs kaufen konnte. Habe mir Linkin Park - Live in Texas auf DVD für umgerechnet 0,6 € geholt ( I love Linkin Park !!!! *hysterischkreisch*)

 Am 04.11. ist unsere Listening-Lehrein immer noch nicht aufgetaucht, sodass wir eine hardcore Lehrerin hatten, die nur auf Chinesisch mit uns Sprach (öhm ja .. BAHNHOF!!!). Wir waren wirklich froh als es vorbei wahr :D .
 Den Nachmittag habe ich mit Gulid Wars spielen verbracht und abends waren wir Koreanisch essen, wovon ich allerdings nicht viel hatte (hmmmm lecker trockener Reis :D), da ich immernoch Magenschmerzen hatte.

 Wir hatten die Hoffnung schon aufgegeben, doch siehe da: unsere Listening-Lehrerin Hóng war am Mittwoch wieder da! Somit war Uni eigentlich wieder ganz okay.
 Nach dem Unterricht und Mittagessen (hmm lecker trocken Reis :D ) war ich dann mit Harald und Madelief in einer Aphoteke, da sie vor einigen Tagen mit dem Fussumgeknickt war und er immernoch ziemlich angeschwollen war. So konnte ich die Gelegenheit nutzen und mir was gegen die Magenschmerzen geben lassen (die Pillen stinken so abartig widerlich!!!, aber sie scheinen etwas zu helfen).
 Den Rest des Tages habe ich dann mit dt. TV gucken verbracht (danke fürs Aufnehmen, Hase :-*). 

 Am Donnerstag hatten wir wie immer eine Doppelstunde Elementary Chinese (Hölle, Hölle, Hölle :D ). Doch dieses wars ziemlich lustig, da wir in der Pause mit Kristen versuchten eine Liste mit "Ich liebe dich" auf verschiedenen Sprachen zu erstellen und unsere Lehrerin das mitbekam, sodass wir die Liste mit der ganzen Klasse auf der Tafel weiterführen durften (siehe Fotos 06.11.).
 Am Nachmittag ist mir beim Abschreiben meiner Notizen mein Stift leer gegangen, so dass ich mir einen neuen kaufen musste. Zurück in meinem Appartment ist mir dann erst aufgefallen, wie die Marke des Inkis hieß: Esens 600 (siehe Fotos 06.11.). Wie stumpf! Hab mich vor lachen kaum einkriegen können.
 Abends waren wir dann wieder beim Koreaner essen und ich hab dort das erste Mal wieder normal gegessen. War auch wirklich super lecker!

 

8.11.08 10:50


24.10. - 31.10.

 Der 24.10. war wirklich ein auf und ab der Gefühle. Nach der Uni bin ich nach Hause gegangen und wollte die Tür aufschließen, doch aus irgendeinem Grund ließ sie sich nicht öffnen. In totaler Panik habe ich dann meinen Nachbarn angerufen, der mir sofort zur Hilfe kam und mit Gewalt den Schlüssel ins Schloß gehauen hat, sodass die Tür aufging. Nur danach ging dann gar nichts mehr. Also haben wir das halbe Schloß ausgebaut und versucht es zu reinigen, da wohl irgendjemand Dreck oder sowas rein getan hatte (zwei andere Wohnungen hatten das gleiche Problem). Da das allerdings alles nichts half hat mein Nachbar die Vermieterin angerufen, damit sie sich den Schaden mal ansieht und vllt. sogar die Kosten für ein neues Schloss übernimmt. Leider wollte sie aber erst gegen 6 Uhr abends kommen. So musste ich also in meiner Wohung verharren, da man die Tür nur noch von innen öffnen konnte. Total lieb hab ich dann von meinem Nachbarn als Trost erstmal ein Eis bekommen und später hat er für mich Abendessen mitgekocht, da ich nichts an Lebensmitteln im Haus hatte. Naja ... die ganze Situation wäre ja auch nicht so unglaublich scheiße gewesen, wenn ich nicht um halb sechs zur BBQ Party der Amis hätte gehen wollen. Als sie Vermieterin dann endlich kam (halb sieben) hat sie mir nur einfach einen neuen Schlüssel in die Hand gedrückt und das wars dann auch. Der Schlüssel ist vermutlich aus einem besseren Metall oder sowas keine ahnung auf jeden Fall funktionierte er, sodass ich gegen halb 8 doch noch zur Party konnte. Netterweise haben sie sogar mit dem Essen auf mich gewartet. Somit wurde aus dem doofen Tag irgendwie doch noch ein zumindest schöner Abend mit jeder Menge Spaß. Mein Nachbar tauchte gegen Ende dann auch noch kurz auf (versuche momentan ihn dazu zu bewegen sich Freunde zu suchen) allerdings war da bereits schon Aufbruchstimmung, sodass es ihm nicht sonderlich gefiel (bin gescheitert ... mist :D )

 Am Samstag habe ich dann erstmal richtig schön lange geschlafen und bin dann anschließend mit Sam, Harald und einer Chinesin (gehört zu Sam) in ein Elektokaufhaus um die Jungs im bezug auf Spielekonsolen zu beraten. Später waren wir dannnoch Abendessen. Den Rest des Abends habe ich dann am PC mit meinem Freund und meiner Familie verbracht (hoch lebe Skype).

 Sonntag war wieder mal ein kleines Highlight für mich. Nachdem ich mal wieder lange geschlafen hatte, war ich bei meinem Nachbarn und wir haben zusammen Spagetti gekocht und ziemlich viel gequatscht. Anschließend habe ich eine Art DVD-Abend mit meinem Freund veranstaltet. Das war wirklich so cool und süß zugleich. Er hat "Stadt der Engel" (lief die Woche davor auf Kabel1) aufgenommen und ins Internet gestellt, sodass wir zur selben Zeit vorm PC sitzen, den Film gucken und dabei telefonieren konnten ... und auch zusammen heulen :D

 Am 27.10. habe ich nachmittags im Krankenhaus den Gesundheitstest gemacht, um die Campusschwimmhalle nutzen zu können. War eigentlich ganz einfach, obwohl dort niemand so wirklich Englisch sprach. Musste nur für ne Sekunde meine Versen zeigen und meine Augen: Fertig! Später war ich dann noch mit Max und Harald Abendessen und Haralds neue Wohnung besichtigen (seine Mitbewohnerin ist einfach mal spontan ausgezogen, sodass er die Wohnung allein nicht halten kann).

 Dienstag war ich mit meinem Nachbarn Mittagessen und einen Kochtopf kaufen. Danach hab ich mir das Hörbuch zu "Bis(s) zum Morgengrauen" angehört (super mega geil!!!)und nebenbei gechattet. Anschließend war ich noch mit Harald Abendessen.

 Am 29.10. ist eigentlich nicht sehr viel passiert. In den Unterrichtspausen habe ich BJs Knöchel bemalt (siehe Fotos 29.10). Das war echt lustig. Nach Unterricht habe ich mir weiter das Hörbuch reingezogen und mir hier dann Spagetti gekocht. So gegen halb 10 war ich noch kurz mit meinem Nachbarn Eis essen. Da ich etwas Halsschmerzen hatte, hat er mir Kräuter gegeben aus denen ich mir eine Art Tee kochen konnte. Und ich muss sagen: es hat wirklich geholfen.

 Am Donnerstag habe ich eigentlich nichts besonderes gemacht, Auf dem Weg von der Uni nach Hause haben wir eine mega riesige Spinne entdeckt (siehe Fotos 30.10.) und haben uns ein wenig in meiner näheren Umgebung umgesehen. Am Abend war ich bei meinem Nachbarn essen und quatschen.

 Halloween !!!! Freitag, der 31.10. war wirklich super geil!!! In der Uni haben wir von einer amerikanischen Mitschülerin, Elli (geschätzte 35 Jahre alt, zweifache Mutter) Süßigkeiten bekommen. Und abends waren wir auf einer Halloweenparty nachdem wir uns bei Kristen alle zusammen geschminkt und umgezogen haben (siehe Fotos 31.10). Wir sahen so bekloppt aus, als wir in voller Montur erstmal bei McDoof Abend gegessen haben ... im Bus wars auch nicht viel besser. Millionen Chinesen haben uns angesprochen und fotografiert. Zum tot lachen :D 
 Auf der Party sind wir dann Gott sei Dank nicht mehr ganz so sehr aufgefallen unter all den verkleideten Menschen. Ausnahme: BJ, der mit seiner selbst gebastelten Gitarre der Held des Abends war und der süßen Pandafamilie (Mark, Kristen und Isabelle), die an dem Abend unzertrennlich waren.
6.11.08 09:18


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]

Sprüche und Fotos

Die Trauer endet dort, wo der Wahnsinn beginnt und aus Tränen ein Lächeln wird.


Gratis bloggen bei
myblog.de