...~Haruka at China~...

wo hui jia = ich kehre zurück nach Hause

Nimen hao ^^

wie der eine oder andere schon mitbekommen hat, bin ich ab dem 4.3. wieder in Deutschland!

Da das ganze relativ spontan ist und ich mich neben packen und aus/umziehen auch, um meine Bewerbung an einer deutschen Uni kümmern muss, schaffe ich es einfach nicht meinen Block im moment weiter zu führen.

Allerdings habe ich schnell Fotos hochgeladen. Ihr findet sie über meine Galerie bei dem Favorit "Sarah", da mein Account im Moment voll ist.

Tut mir wirklich Leid!

1.3.09 20:34


Werbung


05.01 - 10.01.: Final Examinations und Manila

 So Freunde dann werde ich mal meine letzten Erlebnisse in Xiamen nachtragen. Einen Bericht über meine Zeit in Deutschland werde ich aber nicht verfassen

Also dann:
 Am 05.01. waren Listening-Prüfungen bei der neuen Listening-Lehrerin. Die Prüfung war gar nicht mit der Mid-Term-Prüfung vergleichbar. Super schwer und na ja einfach ur doof. War nach der Prüfung stimmungstechnisch wirklich angeschlagen, da ich vor der Prüfung eigentlich ein recht gutes Gefühl hatte. Aber was solls.
 Nachdem ich dann noch Geld abheben war für die Flugtickets nach Manila, habe ich den Rest des Tages mit einem Arbeitskollegen von meinem Dad aus Manila gechattet. Super lieber Kerl.

 Die Elementary-Prüfung am 06.01. lief leider auch nicht viel besser. Ich konnte zwar überall was zu schreiben, trotzdem hatte ich ein ganz komisch negatives Gefühl. Und weil es nicht nur mir so ging, sondern meinen Freunden auch, haben wir uns alle am Mittag getroffen, um uns zusammen ein wenig von der Prüfung abzulenken. Was tatsächlich recht gut klappte. Wir sind nämlich von Kristens Appartment zu den Israelis (13.Stockwerk) gegangen und haben von dort mit Papierfliegern eine Art Zielschießen veranstaltet (siehe Fotos 06.01.) und Nudelsuppen zum Mittag gegessen.
 Anschließend haben wir uns die Zeit mit YouTube Videos vertrieben, wobei wir auf eine wirklich coole Improvisationsgruppe aus den USA gestoßen sind, die wirklich kranke Sachen machen. (Für alle die Interesse haben hier ein Beispiel: http://www.youtube.com/watch?v=RSBXS1npqNI ).
 Von dieser Truppe total begeistert, überlegten wir uns so was auch auf die Beine zustellen und verabredeten uns mit so vielen Leuten wie möglich in der Texas Bar. Leider ist diese Idee aber im Laufe des Abends irgendwie verloren gegangen. Vielleicht machen wir so was ja doch irgendwann mal.

 Da wir nun mit allen Prüfungen durch waren, hatten wir bereits ab Mittwoch Ferien, sodass ich den ganzen Tag Geschenke für meine Familie, Freunde und Kram für Manila (Trekking Rucksack) einkaufen war.
 Abends haben wir dann bei Kristen Takos gemacht. Dort geriet ich dann auch in einen kleinen Streit mit BJ und Alex, da sie das bereits gebuchte Hostel wieder absagen und lieber in einem teuren Hotel übernachten wollten (welches sie bereits ohne mich zu Fragen gebucht hatten). Bj’s Vater hatte sie nämlich unter Druck gesetzt, weil Manila zu gefährlich und ein Hostel daher nicht sicher genug sei. Da ich über die ganze Sache ziemlich verärgert war und ich eigentlich nicht gewillt war, so viel Geld für eine Unterkunft auszugeben, boten mir die Amis an das Hotel zu bezahlen, was ich persönlich noch schlimmer fand. Wie gesagt ich hatte das Geld, wollte es aber nicht in so was investieren.
 Total verpisst bin ich dann erstmal nach Hause, um die ganze Geschichte mit Eltern und Freund durchzudiskutieren. Außerdem musste ich auch dem Arbeitskollegen meines Vaters in Manila erzählen, dass wir nun woanders wohnen würden, da wir für Sonntag einen gemeinsamen Ausflug geplant hatten und er uns von dem Hostel abholen wollte, wo wir nun ja nicht mehr wohnen würden. Da ich ihm die ganze Geschichte erklärte, lud er mich direkt ein für ein paar Tage bei sich und seine Familie zu wohnen, was ich dankend annahm.
 Anschließend rief ich BJ an, um mich erstens mit ihm zu versöhnen und zweitens ihm von meiner Übernachtungsmöglichkeit zu berichten, woraufhin wir uns darauf einigten, dass die beiden mir die letzten drei Übernachtungen im Hotel bezahlen würden (zu dritt in ein Zimmer).

 Am 08.01. habe ich mal wieder richtig lange geschlafen und aufgeräumt.
 Am Abend waren wir alle zusammen Italienisch essen, um Mark zu verabschieden, da er am nächsten Tag für immer Xiamen verlassen würde, um erstmal für eine Weile nach Hause (nach Manila) zurückzugehen und sich dann einen Job zu suchen (siehe Fotos 08.01.). Wo weiß er noch nicht genau: vielleicht in den USA oder China oder auf den Philippinen.

 Auf nach Manila! Am 09.01. wurde flott der Rucksack gepackt und dann gings auch schon mit dem Taxi zum Flughafen und weiter nach Manila, wo ich von Thomas dem Arbeitskollegen meines Vaters eingesammelt wurde.
 Nach einem kleinen Wartedrama bis endlich ein Freund von BJ’s Vater die beiden Jungs einsammelte, ging es dann zu Thomas nach Hause, wo ich die ganze Familie inklusive Hund kennen lernte.
 Ganz besonders angetan hatten es mir natürlich seine Tochter Trixie und seine Frau Alicia, die beide super lieb und süß waren.
 Nachdem ich dann noch kurz mit meinem Freund telefoniert habe, gings dann auch schon recht zeitig ins Bett. 

 Am nächsten Tag gab es ein klasse Frühstück mit frischen Früchten und leckeren philippinischen "Brötchen".
 Anschließend bin ich mit Thomas und Trixie in ihrem Wohnviertel spazieren gegangen und Thomas hat mir viel über die philippinische Lebensweise erzählt.
 Am nachmittag habe ich mich mit den Jungs zu einer Tour durch das Theater- und Kulturzentrum Manilas getroffen. War wirklich interessant, auch wenn es zu Beginn wirklich schwer war den Guide zu verstehen.

13.2.09 14:58


24.12.08 - 04.01.09: Frohe Weihnachten und ein Frohes neues Jahr!

 Merry Christmas! Heute habe ich Bjs kleine Schwester Emily kennen gelernt, die über Weihnachten zusammen mit Bjs Eltern zu besuch war. Er hat sie mit zur Uni gebracht. Sie ist wirklich eine ganz liebe und ohne böse sein zu wollen BJ als Frau! Habe noch nie ein sich so ähnlich aussehendes Geschwisterpaar gesehen. Fast schon unheimlich :D
 Anschließend war ich noch allein ein wenig einkaufen (Handschuhe, laaange Socken uvm.) und Harald kam vorbei, um Fotos abzuholen, die er mal auf meinem PC zwischen gespeichert hatte. Gerade als er gehen wollte, kam meine Vermitterin mit zwei Freundinnen vorbei und wollte checken, wie viele Kanäle mein Fernseher hat (keine ahnung, benutze den ja nicht), warum weiß ich bis heute nicht.
 Nachdem sie dann endlich weg waren, konnte ich zum Weihnachtsdinner beim Italiener mit meinen Freunden gehen (siehe Fotos 24.12.) und danach per Skype an der Weihnachtsbescherung meiner Familie teilnehmen. War alles in allem ganz lustig, aber nicht dasselbe als wäre man vorort.

 Am ersten Weihnachtstag habe ich mich erstmal richtig schön ausgeschlafen und zig Weihnachtsgrüße per Mail verschickt. War wirklich ein ganzes Stück arbeit, hat aber irgendwie auch Spaß gemacht.
 Am Abend waren wir dann im Deutschen Eck essen und anschließend Karaoke singen (siehe Fotos 25.12.), da aber plötzlich fast alle absagten, konnten wir nur eine Stunde bleiben, da es sonst zu teuer geworden wäre, sodass wir zu Isabelle gingen und dort eine Weile abhingen und quatschten.
 Da Isabelle am nächsten Tag für immer wieder zurück nach Kanada ging und sie mit vier Koffern und noch zwei Taschen „leicht“ überfordert war, blieb ich bis 6 Uhr morgens wach und brachte sie zum Flughafen. Von dort fuhr ich mit dem Bus quer durch ganz Xiamen wieder zurück und schlief erstmal eine Weile, um dann abends mit Mark und Selina All-You-Can-Eat-Japanese zu essen (siehe Fotos 26.12.). Das Essen war der Hammer. Habe wirklich noch nie so gut Fisch und Meeresfrüchte gegessen und das will was heißen, da ich sonst so was noch nicht mal mit einem Auge angucken würde.

 Am 27.12. bin ich mit Lana kleine sieben Jährige chinesische Kinder unterrichten gegangen. Hat wirklich spaß gemacht und ich habe für eineinhalb Stunden 75RMB bekommen. Gar nicht mal schlecht :D
 Danach war ich zu den Israelis zum Hanuka feiern, was viel mehr ein gemeinsames Abendessen war, eingeladen. Haben Hanukakerzen angezündet, lecker gegessen und gesungen (oder viel mehr versucht, war ja Hebräisch).
 Gleich danach ging es für mich auch schon weiter zu einer Texas Bar, wo mir BJ’s Eltern vorgestellt wurden. Die beiden waren wirklich sehr nett und freundlich und lobten mich, nachdem ich versucht hatte beim Rechnung bezahlen zu dolmetschen (wobei ich aber leider gescheitert bin, sodass eine der Sängerinnen der Kneipe übersetzen musste), pausenlos für meine Chinesisch Kenntnisse (ich glaub sie hatten einfach nicht mitbekommen, dass die Sängerin all die „Arbeit“ verrichtet hatte).

 Sonntag war der schlimmste Tag ever in China! Hatte mir wohl (schätzungsweise beim Japaner: roher Fisch und Meeresfrüchte) eine Lebensmittelvergiftung zugezogen und musste ins Krankenhaus. Habe eine Spritze gegen das alle 30-Minuten-übergeben bekommen und jede Menge Medikamente, da es mir schon seit 4 Uhr morgens schlecht ging, ich mich aber erst gegen 12 mittags dazu entschlossen hatte Lana darum zu bitten mir Medizin zu kaufen. Stattdessen haben sie und Roy mich aber sofort aufgegabelt und ins fünf Minuten entfernte Uni Krankenhaus gebracht. Dort musste ich aber Gott sei Dank nur zwei Stunden bleiben, sodass ich den ganzen Tag in meiner Wohnung schlief, während Lana bei mir (und meinem Computer ) blieb und sich um mich kümmerte (Essen kaufen, Medizin geben und anrühren).

 Am nächsten Tag ging es mir leider immer noch nicht so richtig gut, sodass ich den ganzen Tag schlief und nicht meine Präsentation über meine Familie halten konnte, an der ich das halbe Wochenende gearbeitet hatte. Voll doof …

 Dienstag ging es schon etwas besser, da aber durchs viele Liegen mein Kreislauf dermaßen im Keller war, dass ich nicht (zur Uni und) einkaufen gehen konnte, bat ich die beiden Israelis Hilla und Lital mir Brot zu kaufen. Lieberweise brachten sie mir auch noch Tee mit und schon getoastetes Toast, sowie gekochten Reis und Puffreis.
 Später am Abend kamen auch noch Bj, Alex, Jerry und Lana mit einem Strauß Lilien vorbei (siehe Fotos 30.12. ) , um sich zu erkundigen, wie es mir ging (super lieb -^o^- ).

 Am 31.12. quälte ich mich zur zweiten Stunde (fuhr die halbe Strecke mit dem Taxi) und holte endlich meine Präsentation nach. Lief denke ich ganz gut. Abends gingen wir dann zu Jazzy Pizza (fake Pizza Hut), wobei ich nichts aß und anschließend noch mal zu dieser Texas Bar (siehe Fotos 31.12.), wo ich BJ’s Eltern damals kennen gelernt hatte. Dort feierten wir ein wenig ins neue Jahr hinein.
Frohes neues Jahr!

 Am 01.01.09 habe ich mich richtig ausgeschlafen und danach meine Wohnung aufgeräumt, da dies durch Krankheit bedingt die letzten Tage ganz schön auf der Strecke geblieben war.
 Abends war ich dann mit Hilla und Lital zum Nudelsuppe essen und chinesisch Lernen verabredet.

 Der 02.01. war prinzipiell eine Wiederholung des 01.01. Einzige Ausnahme: Wir waren Taiwanesisch essen und es war eine nette Philippinin dabei (Name leider vergessen ).

 Freitag habe ich einfach mal wieder einfach nur rumgegammelt. Filme geguckt, Mails beantwortet und mit meiner Familie und meinem Hasen telefoniert.
 Zwischen durch stand auch mal Mark in Boxershorts (oder kurzer Hose, schwer zu sagen) mit zerzausten Haaren und einer flauschigen Decke vor meiner Tür und fragte nach einer Saugglocke, da wohl was mit seiner Toilette nicht in Ordnung war :D … mega süß und witzig.

 Am Sonntag hatten wir coolerweise für den 03.01.Uni (Ironie ) gehabt. Naja, das war auch schnell hinter sich gebracht, sodass ich am Nachmittag zusammen mit Bj und Lana die Flüge und Zimmer für Manila buchen konnte. Hehe … jepp ihr habt richtig gelesen. Wir fahren am 09.01. bis zum 15.01. auf die schönen und warmen Philippinen. Endlich wieder wärmer bis hin zu heiß: vllt sogar Badewetter? Wäre zu schön, aber leider sagt Wetter.com es wird die ganze Zeit frischer und bewölkt sein. Mist, aber egal …. Manila :D
 Abends waren wir noch schnell nach einem echt schönen Sonnenuntergang (siehe Fotos 04.01.) bei einem Japaner essen. Aber keine Angst: war Hühnchen und kein Fisch
(Nie wieder Fisch und Meeresfrüchte in China!)

5.1.09 11:33


 [eine Seite weiter]

Sprüche und Fotos

Die Trauer endet dort, wo der Wahnsinn beginnt und aus Tränen ein Lächeln wird.


Gratis bloggen bei
myblog.de